Schloss Batestein

Das Schloss Batestein wurde 1370 von Gijsbert van Beusichem in Auftrag gegeben, nachdem das Schloss Vyanen nicht mehr den Anforderungen der Zeit entsprach. Möglicherweise benannte Gijsbert das Schloss nach seiner Frau Beatrix van Egmond (auch Beate oder Bate). Unter Reinoud van Brederode (1492-1556) gilt das Schloss als eines der schönsten Schlösser der Niederlande. Nach der Eroberung und Plünderung des Schlosses durch die Spanier am 3. Mai 1567 ist praktisch nichts mehr übrig.

Constantijn Huygens beschreibt 1628 das Schloss Batestein in Vianen als "ein Stück Paradies". Das Schloss war zu der Zeit Eigentum von Johan Wolfert van Brederode, dem Feldmarschall von Prinz Maurits, der das Schloss modernisierte und spektakulär verschönerte. Zum Beispiel baute er den Hofpoort und die Pumpe, die sich jetzt am Hofplein befindet. Die Gärten des Schlosses wurden weithin bewundert und gelobt. Sie sind ein sehr frühes Beispiel des holländischen Klassizismus, ein Stil, den man noch heute in den Gärten von Palast 't Loo und den Gärten von Versailles findet.

1696 geht der größte Teil des Schlosses bei einem Brand verloren und der Rest verfällt. Das Schloss wurde noch als Lazarett, Kaserne und Kurort genutzt, bis es im 19. Jahrhundert endgültig abgerissen wurde.

Wo ist es?